Warum die OP?

Pinguin mit Skalpel in der HandFür mich war die Operation die einzige Möglichkeit endlich etwas gegen mein Problem zu unternehmen, das auch von Dauer ist. Natürlich kann ich an dieser Stelle auch von der OP abraten, aber das will ich gar nicht. Ich will euch nur sagen, dass Ihr mit einer OP am besten aufgehoben seid, denn so könnt Ihr das Problem schon bald vergessen und euch auf ein neues und schmerzfreies Leben konzentrieren. Ausserdem müsst Ihr nicht mehr viel Geld für Schuhe ausgeben, die gegen den Hallux Valgus helfen sollen. Wenn Ihr jetzt also bereit seid, dann könnt Ihr euch einfach mit etwas Konsequenz und Vertrauen in die Hände eines Chirurgen begeben, der weiß, was er tut. Sucht euch am besten einen Arzt aus, der auch von eurem eigenen empfohlen wird. Bei einem ersten Gespräch werden eure Bedenken natürlich aus dem Weg geräumt und dass Ihr besonders in den ersten Tagen nach der Op auch unter Schmerzen leidet, sollte sich doch von selbst verstehen oder?

Ein Arzt dem man vertraut!

Heute ist es einfacher denn je, einen guten Arzt zu finden. Es gibt zahlreiche Portale, bei denen Ihr nachschauen könnt, ob euer Arzt auch wirklich gut ist. In der Regel geben viele andere Patienten sehr gute Kommentare ab, weil sie einfach ihre eigenen Erfahrungen mit dem Arzt auch weiter geben wollen. Sucht euch einfach solch ein Portal und findet heraus, ob der Arzt gut ist, für den Ihr euch entschieden habt. Ihr könnt ja anschließend auch einen kleinen Kommentar hinterlassen, um auch anderen Patientinnen die Möglichkeit der Einsicht zu gewähren.

Das Gespräch!

Natürlich musste erst einmal geklärt werden, wie ausgeprägt der Hallux Valgus ist. Ich wurde aber nicht nur geröntgt. Es standen einige Untersuchungen aus. So hatte ich auch eine Blutentnahme und mein Blutdruck wurde untersucht. Vor einer solchen Operation müsst Ihr einiges über euch ergehen lassen, aber ihr solltet keinesfalls einfach schreiend davon laufen. Denn so werdet Ihr nicht geheilt von eurem Hallux Valgus. Wartet nicht zu lange, denn euer Leben wird danach völlig anders verlaufen. Das eigentliche Gespräch habe ich mit dem Arzt geführt. Ich war sehr zufrieden, weil er mich auch über sämtliche Nebenwirkungen informiert hat und mir erklärt hat, was bei der OP gemacht wird. Das beste daran war, dass ich alles verstanden habe, was er mir gesagt hat. Das ist mir noch nicht so oft bei einem Arztbesuch passiert. Also wollte ich diese OP von dem Tag des Gespräches an, mehr denn je.

Der OP Tag!

Ich kann euch sagen, dass ich am eigentlichen OP Tag nett begrüßt worden bin. Ich habe das Krankenhaus erst vor der OP aufgesucht, ein längerer Aufenthalt war nicht nötig. Die Voruntersuchungen wurden einen Tag zuvor abgeschlossen und so hatte ich Zeit mich von meinen Kindern zu verabschieden. Ich wurde also auch schon bald operiert und da habe ich selig geschlafen. Nach dem Aufwachen habe ich einen dumpfen Schmerz erlebt aber dieser Schmerz war erträglich und außerdem hatte ich die Möglichkeit jederzeit ein Medikament zu bekommen.

Die Zeit nach der OP

Natürlich musste ich noch ein paar Tage im Krankenhaus bleiben und es hat auch ein paar Wochen gedauert, bis der Gips entfernt worden ist. Ich war aber immer noch froh, dass ich erst einmal nur einen Fuß machen lassen habe. So konnte ich wenigstens noch ein wenig im Haushalt machen. Auch Arbeiten konnte ich, aber ich musste während der gesamten Zeit Thrombose-Spritzen nehmen.

Kleiner Tipp am Rande!

Wenn Ihr euch auch operieren lassen wollt, dann Rate ich euch, auf eine vorherige Rasur zu verzichten. Es tut sehr weh, wenn die Haare nachwachsen und natürlich juckt die Haut unter dem Gips wie verrückt. Ich konnte es kaum ertragen, so schlimm war es für mich.

Es hat nun insgesamt 12 Wochen gedauert, bis alle Therapien abgeschlossen waren und nach einem weiteren Vierteljahr konnte ich auch den anderen Zeh noch operieren lassen. Mein Chef hat mir das übrigens nicht übel genommen, weil ich jetzt bessere Laune beim Arbeiten habe. Mit einer Mitarbeiterin, die immer so viel lacht, hat er gesagt, versteht er sich gleich noch viel besser.

Ich habe die Operation bis heute nicht bereut und bin nach wie vor froh, dass ich mich getraut habe. Ich kann es auch nur euch raten!

Mein Leben mit Hallux Valgus!

Was ich noch probiert habe!

Fuss eines KindesVielleicht denkt Ihr jetzt auch, dass eine Op sehr radikal ist und man dann ja auch ganz sicher einige Wochen eingeschränkt ist. Ja, das ist in der Tat der Fall, aber heute nachdem ich die Op gut überstanden habe, bin ich froh, diesen Schritt gegangen zu sein. Zudem müsst Ihr ja nicht beide Füße auf einmal korrigieren lassen. Wenn Ihr das in Abständen erledigt und euch dann an die Vorschriften eures Arztes haltet, könnt Ihr schon bald wieder ganz sicher auf zwei Beinen unterwegs sein. Und die Zeit des Quälens macht die schönen Stunden mit euer Familie wieder weg. Ihr werdet sehen, dass der Hallux Valgus nur so wirklich geheilt werden kann. Ich weiß schließlich wovon ich rede, da ich dazu hier www.e2med.com/hallux-valgus und hier gelesen habe.

Zunächst habe ich natürlich gleich am Computer gesucht. Ich wollte Alternativen finden und habe also nach Cremes gesucht. Diese Möglichkeit fiel jedoch gleich aus, weil mein Hallux Valgus sehr ausgeprägt war, dass Cremes oder Gels einfach nicht helfen konnten. Dann später habe ich an Schuhe gedacht, die vielleicht Linderung bringen und den Hallux Valgus korrigieren. Es kann zwar einige Menschen geben, die wirklich erfolgreich mit diesen Schuhen sind, bei mir war das jedoch überhaupt nicht der Fall. Auch die Schuhe fielen also aus. Daher habe ich also doch noch einmal das Gespräch mit meinem Arzt gesucht. Natürlich bin ich froh, dass ich keine alleinerziehende Mutter bin und meine Mutter selbst auch noch habe. Ich hätte anders vielleicht diese Entscheidung nicht fällen können. Somit musste ich also im Vorfeld schon sicher gehen, dass meine Kinder und auch mein Mann gut versorgt sind, wenn ich im Krankenhaus bin. Erst mit diesem guten Gewissen habe ich der Operation zugestimmt.

Meine Mutter hat das auch!

Erst später in einem Gespräch habe ich erfahren, dass auch meine Mutter schon sehr lange unter dem Hallux Valgus leidet. Sie hat es nur nie gesagt und die Schmerzen immer stumm ertragen. Ich bewundere diese Frau immer wieder aufs neue, aber da ich selbst unter starken Schmerzen gelitten habe, kann ich es nicht verstehen, dass sie einfach alles immer hinnimmt und nichts dagegen unternimmt. Der Hallux Valgus ist also bei uns erblich bedingt, wie vielleicht auch bei euch. Ihr solltet also auch einmal eure Eltern fragen, ob sie vielleicht das selbe Problem haben oder hatten. Vielleicht haben sie ja auch schon etwas dagegen unternommen und ihr habt es nicht bemerkt.

Nun zurück

Also ich wollte erst einmal kurz erklären, wie der Hallux Valgus sich grob erklären lässt. Ihr könnt so auch schnell ein eigenes Bild bekommen, von dem Problem und werdet mich vielleicht besser verstehen. Die Großzehe zeigt beim Hallux Valgus nach aussen und die kleineren Zehen werden dadurch in die Fehlstellung gerückt. Diese Richtung schmerzt dann in normalen Schuhen und Ihr werdet im Alltag ganz sicher bemerken, dass Ihr schnell schmerzende Füße habt. Nicht jeder Mensch ist aber durch den Hallux Valgus eingeschränkt. Es gibt Menschen, die sind sich gar nicht bewusst darüber, dass sie überhaupt unter dem Problem leiden.

Zu oft hohe Schuhe getragen?

Habt Ihr vielleicht schon einmal bemerkt, das viele Frauen unter einem Hallux Valgus leiden? Nein? Das ist aber wirklich so. Viele Frauen tun ihren Füßen leider nichts gutes, wenn sie ständig hochhackige Schuhe tragen. Diese Schuhe begünstigen einen Hallux Valgus und dann habt Ihr das Problem, dass Ihr unter unerklärlichen Schmerzen leidet. Also, wenn eure Füße noch gut aussehen, dann verzichtet doch einmal ein paar Tage auf hochhackige Schuhe und lauft beispielsweise in Turnschuhen zur Arbeit. Somit könnt Ihr auch auf jeden Fall sicher sein, dass Ihr alles mögliche unternommen habt, um den Hallux Valgus vorzubeugen. Der Zeh jedenfalls wird sich in jedem Fall bedanken und Ihr könnt eure Füße ausserdem entlasten. Gut ist auch, wenn Ihr nach Möglichkeit eure Füße nicht ständig in Schuhe quetscht. Zieht euch einfach bequeme Socken an und lauft barfuß. Dadurch können sich eure Füße auch einmal entspannen. Besonders wenn man viel läuft tagsüber werden sich Schmerzen in den Zehen zeigen. Ihr könnt diese Schmerzen auch über den ganzen Fuß spüren und solltet immer sicher gehen, das Ihr das vermeiden könnt.

Zusammengefasst: Was könnt Ihr tun, um den Hallux Valgus zu vermeiden?

  • Zieht öfter bequeme Turnschuhe an
  • lauft barfuß
  • verzichtet auf Stilettos und andere hochhackige Schuhe